Go to Top

Kredit aufnehmen online – Volksbank und Sparkasse als Alternative?

Kredit aufnehmen – online oder bei der Hausbank?

Frau hat Kredit aufgenommen und hat Bargeld

Lohnt sich die Kreditaufnahme bei der Sparkasse oder Volksbank?

Heute beantragt, morgen auf Ihrem Konto“ oder „Kreditvergabe in wenigen Minuten“ sind zwei fast klassische Slogans, die Interessenten gerade im Internet begegnen, wenn sie einen Kredit aufnehmen möchten. Die in der Überschrift genannte Unterscheidung zwischen dem Geschäft der Filialbanken wie Sparkassen oder Volksbanken, sowie den inzwischen sehr stark frequentierten Webseiten der Vermittlungsportale ist im Grunde heute gar nicht mehr nötig. Denn auch die örtlichen Sparkassen und Banken offerieren mittlerweile fast flächendeckend Ratenkredite und andere Kreditformen in der digitalen Welt.

Dies bedeutet aber leider nicht, dass die Angebote der Hausbank in jedem Fall auch die Besten am Markt sind. Nach wie vor stoßen Verbraucher auf Ihrem Weg zur richtigen Finanzierung gerade bei den Online-Banken auf günstigere Konditionen. An der Notwendigkeit eines ausführlichen und objektiven Kreditvergleichs ändert diese Aussage aber nichts. Denn obwohl man online häufig die günstigeren Angebote findet, mögen einige Menschen auch den persönlichen Kontakt und sind deshalb bereit, ein paar Euro monatlich mehr für den Kredit zu zahlen, dafür aber einen Ansprechpartner vor Ort zu haben.

Nicht jede Kreditaufnahme ist sinnvoll

Punkt 1 auf der Liste der wichtigen Merkmale rund um die Kreditaufnahme ist die Überlegung, ob und wann es sich überhaupt empfiehlt, einen Kredit aufnehmen zu wollen. In diesem Kontext sollten Verbraucher stets abwägen, ob der Anschaffungswunsch oder ein anderer Anlass für die Beantragung wirklich Grund genug für das geplant Darlehen ist. Ein Urlaubskredit ist ein Beispiel, das beim besten Willen nicht zwingend erforderlich ist – das Geld für Reisen können Konsumenten auch durch konsequentes Sparen aufbringen. So müssen Reisende nicht Monate nach der Rückkehr noch für den Urlaub zahlen. Ein Autokredit für ein neues Kfz, das für berufliche Zwecke benötigt wird, duldet eher keinen Aufschub, wenn der alte Wagen fahruntüchtig ist. Auch die Finanzierung für Zahnersatz lässt mitunter eher keinen zeitlichen Spielraum zu.

Gerade Immobiliendarlehen verlangen sorgsames Planen

Auch beim Neubau oder Kauf einer Immobilie wird es in aller Regel keine andere Möglichkeit geben, als Kredite aufzunehmen. Nur wenige Käufer und Bauherren können das Vorhaben allein mit eigenem Kapital stemmen. Ähnlich sieht es bei Darlehen für umfangreiche Renovierungen, Sanierungen oder Modernisierungen aus, denn auch diese Maßnahmen müssen häufig zu einem bestimmten Termin erfolgen, sodass Eigentümer zwingend einen Kredit aufnehmen müssen. So stellt sich manche Finanzierungsfrage aus Mangel an Alternativen schlicht und ergreifend nicht, während andere Anfragen eher der eigenen Konsumlust geschuldet sind – Ratenkredite aus dem Handel sind an dieser Stelle ein gutes Beispiel. Im Folgenden präsentieren wir alle zentralen Fakten, an die Sie denken sollten, bevor Sie einen Kredit aufnehmen.

Welche Personen können überhaupt einen Kredit aufnehmen?

Im ersten Schritt befassen wir uns mit der Frage, wer einen Kredit beantragen kann. Zunächst einmal müssen Antragsteller mindestens 18 Jahre alt sei. Weitere Kriterien sind:

  • ein Konto bei einer deutschen Bank
  • ein deutscher Erstwohnsitz
  • ein regelmäßiges Einkommen
  • vielfach eine Festanstellung
  • eine ausreichende Bonität (Kreditwürdigkeit)

Die Unterpunkte Einkommen und Berufsstand werden jedoch zum Teil unterschiedlich gewichtet. So gibt es neben Krediten für Beamte und Darlehen für Menschen in einem festen Angestelltenverhältnis verstärkt Finanzierungen, die Selbstständige und Freiberufler als Kredit aufnehmen können. Diese Zielgruppe kann freilich kein festes, geregeltes Einkommen vorweisen.

So weisen Verbraucher bei Antragstellung das Einkommen nach

Bei den meisten Angeboten aber ist eine feste Beschäftigung obligatorisch, Berufstätige im befristeten Arbeitsverhältnis oder in der Probezeit müssen im Normalfall aufgrund der fehlenden Einkommensstabilität mit einer negativen Entscheidung rechnen. Nachweise zu den im unverbindlich gestellten Antrag müssen in Form von Steuerbescheiden und Kontoauszügen für ein bis zwei Jahre. Diese Dokumentation der Einkünfte ist gerade für Kredite für Selbstständige eine wichtige Grundlage. Die Unterlagen dienen als Bestätigung der Richtigkeit der Angaben im Vertrag und werden zur Ermittlung eines Durchschnittseinkommens herangezogen. Je höher das Einkommen, desto höher fällt natürlich auch die maximale Summe aus, wenn Sie einen Kredit aufnehmen.

Kreditbesicherung und Bürgschaften können Chancen optimieren

Die Einkünfte sind das A und O bei jeder Finanzierung. Wenn das Einkommen aus Sicht der Bank nicht ausreicht, um die Vergabe der Wunschsumme zu rechtfertigen, bieten sich Kunden immer noch Optionen, um dennoch in der erforderlichen Höhe einen Kredit beantragen zu können.

Weg 1: Sicherheiten

Leben Verbraucher bereits in einer abbezahlten Immobilie, können sie diese als Sicherheit in die Finanzierung einbeziehen. Die Bank wird hierbei wahrscheinlich auf einer erstrangiger Eintragung im Grundbuch bestehen. So kann sie im Ernstfall die Restschuld durch eine Versteigerung ausgleichen. Auch Aktien, fest angelegtes Kapital, Wertgegenstände wie Schmuck, Autos und andere Dinge akzeptieren Kreditinstitute vielfach ebenfalls zur Absicherung eines Darlehens.

Weg 2: Mitantragsteller und Bürgschaften

Fehlt es sowohl am nötigen Einkommen als auch an Sicherheiten, müssen Verbraucher sich noch immer nicht geschlagen geben. Sie können trotzdem einen Kredit aufnehmen. Erklärt sich zum Beispiel ein Elternteil, Lebenspartner oder eine andere Person bereit, für die Kreditsumme zu bürgen, drücken Banken gerne ein Auge zu. Auch durch einen zweiten Kreditnehmer im Vertrag und das zusätzliche Einkommen steigen die Chancen einer positiven Entscheidung. Fraglos müssen in diesem Fall sowohl Kreditnehmer als auch Bürgen der Prüfung der Kreditwürdigkeit durch die Anfrage bei der Schufa oder anderen Auskunfteien zustimmen. Die meisten Kreditrechner fragen direkt zu Beginn, ob der Kredit mit einem oder zwei Kreditnehmern aufgenommen werden soll. Nur wenn die Ergebnisse der Schufa-Abfrage ausreichend gut ausfallen, wird der Antrag bewilligt.

Welche Details sind für den Antrag wichtig?

Um einen Kreditvergleich vornehmen zu können, braucht es zunächst einige Basisinformationen. Als wesentliche Aspekte sind zu nennen:

  1. Kreditbeträge
  2. jährliche Effektivzinssatz (fest, variabel oder bonitätsabhängig)
  3. die Laufzeit der Finanzierung
  4. Anpassungsoption → Stundungen, Ratenpause, Sondertilgung, vorfällige Ablösungen

Die drei zuerst genannten Details sind wichtig, da sie der Ausgangspunkt für den Tilgungsplan mit den monatlichen Kreditraten sind. Die Rahmenbedingungen zu optionalen vorzeitigen Kompletttilgungen und Sondertilgungen sollten immer eine Rolle im Vergleich spielen. Steht unerwartet mehr Kapital zur Verfügung, sollten die Mittel immer für die vorzeitige (teilweise) Ablösung verwendet werden. Denn keine Geldanlage bringt derzeit Renditen, die auf Augenhöhe von den jährlichen Kosten einer Finanzierung liegen.

Vor Kreditaufnahme: Verschiedene Ansätze bei der Zinsgestaltung

Münzenstapel nebeneinander - symbolisch für Zinsersparnisse

Günstige Zinsen für viele das wichtigste Kriterieum bei Kreditaufnahme

Was die Verzinsung der Darlehen angeht, verfolgen Banken verschiedene Ansätze. Viele Kredite werden zum Festzins vergeben. Dies bedeutet, dass alle Verbraucher, die einen solchen Kredit aufnehmen, denselben Jahreseffektivzinssatz zahlen. Andere Finanzierungen wie Dispokredite oder Abrufdarlehen sind von einem variablen Zinssatz geprägt. Dies bedeutet, dass Kreditgeber im Grunde jederzeit eine Anpassung des Zinsniveaus vornehmen können. „Bonitätsabhängig“ wiederum bedeutet, dass Banken in ihren Produktbeschreibungen Zins-Aussagen der Form „… von … bis …“ formulieren.

Gemeint ist damit:

Antragsteller mit einer guten bis sehr guten Kreditwürdigkeit zahlen einen geringeren Kreditzins als Kunden, die mit einer ausreichenden Bonität gerade so die Mindestanforderungen erfüllen. Was die zinslichen Unterschiede bedeuten, verdeutlichen Kreditrechner im Internet sehr eindrucksvoll. Wenn Sie einen Kredit aufnehmen, der sich auf 20.000 Euro beläuft, entspricht ein Zinsunterschied von 3,00 Prozent pro Jahr einer Abweichung von immerhin 600 Euro. Vergleiche lohnen sich also unter allen Umständen, bevor man einen verbindlichen Kreditvertrag unterzeichnet!

Kredit online aufnehmen und Zeit sparen

Schon zu Beginn dieses Ratgebers kamen die Vorteile der Online-Kredite zur Sprache. Dass in diesem Segment mit einer sofortigen Zusage geworben ist, ist durchaus berechtigt. Um mit einem möglichst geringen Zeitaufwand Darlehen zu erhalten, sollten Kreditnehmer aber eine gute Vorbereitungsarbeit leisten. Wie schnell die Prüfung und im Falle einer Bewilligung die Auszahlung vonstatten geht, beeinflussen Kreditnehmer selbst maßgeblich. Zum einen durch die frühzeitige Zusammenstellung aller Kreditunterlagen und das sorgfältige Ausfüllen des Antrags. Zudem gelingt die Kreditaufnahme bei Darlehen deutscher Anbieter nur samt Bonitäts-Prüfung.

Die einzige Ausnahme sind „Schweizer Kredite“ ausländischer Dienstleister. Diese verzichten mitunter auf die Schufa-Abfrage, berechnen aber üblicherweise höhere Entgelte als deutsche Banken. Als Kredit ohne Schufa sollten diese Darlehen nur im äußersten Notfall in Betracht gezogen werden. Einige wenige Kreditgeber stellen Finanzierungen auch ohne Einkommensnachweis bereit, doch auch hier drohen deutlich höhere Nebenkosten.

Die Legitimierung – der letzte Schritt, um einen Kredit aufnehmen zu können

Zur Abwicklung einer Finanzierung gehört stets der Identitätsnachweis. Dieser ist wegen des geltenden Gesetzes im Kampf gegen Geldwäsche unerlässlich und muss sowohl bei Online-Krediten als auch beim Darlehen einer Filialbank wie Sparkasse oder Volksbank durchgeführt werden. Über viele Jahre war das PostIdent-Verfahren die Standard-Prozedur. Hier mussten Kreditnehmer mit dem ausgefüllten Vertrag, einem vom Finanzierer übermittelten Coupon und einem gültigen Lichtbildausweis eine Niederlassung der Deutschen Post aufsuchen. Die dortigen Mitarbeiten bestätigen die Identität und senden die Unterlagen komplett an den Kreditgeber. An die Stelle dieses recht zeitaufwendigen Verfahren tritt verstärkt das VideoIdent-Verfahren. So können Sie von heimischen Anschluss aus einen Kredit aufnehmen und die Legitimation im direkten Kontakt mit einem Service-Mitarbeiter in einer Video-Konferenz durchlaufen. In einigen Fällen kann dies bereits rund um die Uhr erfolgen. So gelingt die Antragstellung im Internet tatsächlich in wenigen Minuten, wenn Sie alle erforderlichen Unterlagen zur Hand haben und zudem über eine ausreichend stabile stationäre oder mobile Internetverbindung sowie eine hochauflösende Kamera verfügen.

Privatkredit – der bessere Weg, um einen Kredit aufzunehmen?

Kind mit Lupe

Vor der Kreditaufnahme müssen viele Varianten geprüft werden.

Eines sollten Kreditnehmer in spe immer bedenken: Jeder Kredit kostet Geld. Zinslose Darlehen von privat an privat aus dem Familien- oder Freundeskreis nehmen diesbezüglich eine Ausnahmestellung ein. Verträge mit allen wichtigen Infos von Darlehenssummen über Laufzeiten bis zu Kreditraten sollten auch hier im Interesse beider Parteien erstellt werden. So reizvoll diese Kreditvariante ohne Zinskosten ist: Kommt es während der Tilgung zu Schwierigkeiten, kann dies zu einer Belastung des Verhältnisses führen. Viele Personen, die einen Kredit aufnehmen, vertrauen deshalb lieber auf den klassischen Weg über eine Bank, statt sich von Bekannten, Verwandten oder Freuden Geld zu leihen. Durch einen präzisen Kreditvergleich sichern Sie sich hier ebenfalls langfristig preiswerte Konditionen.


Bilder: © iko – fotolia.com, © Gina Sanders – fotolia.com, © angiolina – fotolia.com