Sie sind hier: ratenkredit-anbieter.de > Ratenkredit Vergleich > Umschuldung Mittwoch, den 18. Oktober 2017

Umschuldung

Für jeden Verbrauchertypus geeignet?
 
Wer in Zeiten finanzieller Schwierigkeiten einen Kredit aufnehmen muss, kann je nach persönlicher wirtschaftlicher Lage und gebotener Eile nicht in jedem Fall mit großem Zeitaufwand nach dem optimalen Kreditangebot suchen. In solchen Ausnahmesituationen offenbart sich oftmals nicht gleich das, was später zu erneuten Belastungen führt. Denn immer wieder kommt es dazu, dass zunächst recht günstig wirkende Kreditkonditionen doch deutlich schlechter sind, als die Kreditnehmer zunächst den Eindruck hatten.
 
Ein mögliches „Lösungsmittel“ für derartige Finanz- und Kreditprobleme kann die Umschuldung sein. Die momentane Lage auf dem Kreditmarkt sieht in vielen Bereichen wie bei den so genannten Dispositions- und Rahmenkrediten nicht gerade vorteilhaft für die Verbraucher aus. Dennoch können die Bankkunden mit bestehenden Krediten derzeit gute Wege aus den finanziellen Problemen finden. Hohe Zinsen aus laufenden Kreditbelastungen können durch die Umschuldung endlich der Vergangenheit angehören. Dann jedenfalls, wenn sich die Verbraucher die nötige Zeit nehmen, um die schier endlos wirkende Angebotsvielfalt vonseiten der Banken Stück für Stück und Kredit für Kredit auf die Probe zu stellen.
 
Ein Vorteil liegt genau in der Zeit, die Kreditnehmern mit Umschuldungs-Willen zur Verfügung steht. Denn überstürzen müssen diese Bankkunden letztlich nicht. Wer seinen Alt-Kredit durch einen neuen ablösen möchte, kann zwar bares Geld sparen. Zeit zum Vergleichen ist aber dennoch vorhanden, denn das Sparpotenzial hält sich in Grenzen bei einigen Tagen Verzögerung vor der Umsetzung der Umschuldung.
 
Auf dem Kreditmarkt hat sich einiges getan. Auch wenn in einigen Sparten des Marktes – ein heftiger Kritikpunkt der Verbraucherschützer den Verhaltensweisen der Banken gegenüber – die Zinsen bei Krediten längst nicht so schnell nachgaben wie bei den Guthabenzinsen auf einem Girokonto, Tages- und Festgeldkonten. Gerade bei kurzen Laufzeiten bieten sich Mittel und Wege, um vorzeitig die Kreditbelastung erfreulich unkompliziert zu senken.

 
Erleichterung bei der Umschuldung

Besonders einfach können es sich Verbraucher bei der Umschuldung machen, indem sie die Angebote für sich entdecken, bei denen die Institute den neuen Kunden die Arbeit größtenteils abnehmen. Natürlich müssen die Kreditnehmer ihre Angaben selbst tätigen (vor allem wahrheitsgemäße Offenlegung der wirtschaftlichen Verhältnisse mitsamt den regelmäßigen Einkünften ist gefragt) und Verträge ausfüllen.
Wird der Kredit zur Umschuldung aber am Ende bewilligt, nehmen viele Banken ihren Kunden die restliche Arbeit ab. Das bedeutet: Die neue Kreditbank klärt alle wesentlichen Schritte, die für die Ablösung von Altlasten nötig sind. Der einzige und eigentliche Auslöser für die Auswahl eines bestimmten Kredites zur Umschuldung sollte diese Leistungsbereitschaft der Kreditgeber aber natürlich nicht sein. Zinsbedingungen und zusätzliche (mitunter versteckte) Gebühren sollten stets im Zentrum der Abwägungen zur Umschuldung stehen.
 
Dispositionskredite, Rahmenkredite und Ratenkredite ablösen
 
In den vergangenen Jahren haben viele Verbraucher vor allem verstärkt auf Rahmen- und Ratenkredite als kurzfristige Finanzierungshilfe gesetzt. Und auch der Dispositionskredit ist insbesondere bei jungen Menschen nach wie vor sehr gefragt, um mehr oder weniger unerlässliche Anschaffungen zu tätigen oder sich zwischendurch mal etwas zu gönnen. Bei den Ratenkrediten waren es vielfach vor allem die so genannten 0-Prozent-Finanzierungen, die sich nach dem Abschluss als durchaus kostspielig erwiesen. Der Dispokredit hingegen ist momentan so etwas wie das Sorgenkind der Verbraucherschützer. Denn im Dispositionskredit haben viele Banken eine vielversprechende Einnahmequelle erkannt, die den Kunden mitunter mit Zinssätzen von fast 20 Prozent zur Last fällt.
 
Problematisch an den Ratenkrediten ist dabei vor allem, dass nicht nur Banken, sondern auch viele Vertreter des Einzelhandels derartige Finanzierungsmodelle für Einkaufswillige offerieren. Hier drohen in etlichen Fällen besonders hohe Zinsen. Umschuldung kann in diesem speziellen Bereich insofern sinnvoll sein, dass die Konsumenten die Chance erhalten, mehrere unterschiedliche Ratenkredite umzuschulden, um am Ende der Maßnahmen nur noch einen einzigen Kredit abzahlen zu müssen.
 
Auf diesem Wege bietet sich einerseits deutlich bessere Übersichtlichkeit. Noch wesentlicher jedoch ist die Aussicht, gerade in diesem Kreditbereich die monatlichen Belastungen aus früheren Krediten zu reduzieren. Ein Pluspunkt bei den Ratenkrediten im Zuge der Umschuldungspläne ist die Tatsache, dass diese Darlehensmodelle mehrheitlich kurzfristig innerhalb von etwa drei Monaten gekündigt werden können, zumindest nach Ablauf bestimmter Laufzeit-Fristen. Sperrfristen sind keine Seltenheit, weil die Anbieter wenigstens anfänglich die geforderten Zinssätze erzielen möchten.
 
Ablösung bestehender Immobilienfinanzierungen durch Umschuldung
 
Den größten Spielraum erleben Verbraucher mit Kreditbelastungen momentan bei den so genannten Immobiliendarlehen. Waren in dieser Kreditsparte in den vergangenen stetig steigende Zinssätze vorzufinden, gaben die Konditionen im Verlauf der Wirtschaftskrise inzwischen auf ein Niveau nach, dass in Deutschland zuletzt zu Beginn des neuen Jahrtausends erreicht wurden.
 
Vor- und Nachteil zugleich bei der Umschuldung einer vorliegenden Immobilienfinanzierung: Die Kündigungsfristen bei diesen Darlehen liegen der grundsätzlichen Kredit-Laufzeiten wegen ebenfalls länger als bei anderen Kreditmodellen. Auf diese Weise sind kurzfristige Aktionen denkbar schwierig bzw. unmöglich. Doch so wird zudem verhindert, dass in unüberlegten Phasen Umschuldungen vorgenommen werden, die über das finanzielle Ziel hinausschießen.
 
Dass die Kreditnehmer bei Immobilienkrediten besonders ausführlich vergleichen und Kreditvereinbarungen prüfen müssen, hat einen einfachen Grund. Einerseits verweigert so manche Bank schon im Vorfeld Rückzahlungen im Zuge der so genannten Zinsfestschreibungszeit, die vertraglich festgehalten ist. Wird dieser Kundenwunsch dennoch berücksichtigt, sind vielfach Gebühren für die Vorfälligkeit des entsprechenden Darlehens obligatorisch.
 
Ansonsten müssen die Kreditnehmer so lange warten, bis die besagte Phase der zinslichen Festschreibung abgelaufen ist. Bis dahin haben Kreditnehmer mit dem Wunsch zur Umschuldung also sozusagen alle Zeit der Welt, um den Markt nach geeigneten Krediten abzusuchen. 
 
Ähnlich wie bei Immobilienfinanzierungen verhält es sich bei der Umschuldung auch bei Hypotheken-Formaten. Hier gelten ebenfalls regelmäßig Zinsbindungsfristen, die vor einer möglichen Umschuldung überstanden sein müssen. Im Anschluss an diese Fristen ist die Umschuldung jedoch im Rahmen der vorliegenden Kündigungsfristen problemlos realisierbar. Hinzu kommt, dass bei einer Umschuldung an die möglicherweise nötige erneute Eintragung einer Grundschuld im Grundbuch nötig wird. Dies ist dann der Fall, wenn die Umschuldung nicht bei der Bank durchgeführt wird, bei der das Hypothekendarlehen läuft.
 
Sowohl beim Immobilienkredit als auch beim Hypothekendarlehen gilt: 
Soll vor Ablauf der Fristen und der Zinsbindung eine Umschuldung vorgenommen werden, müssen die neuen Konditionen ausgesprochen günstig sein. Denn entstehende Kosten für die Bank muss der ehemalige Darlehensnehmer übernehmen, will er zu einem anderen Kreditanbieter wechseln. Je nachdem, wie lang ein Darlehen noch laufen würde und wie hoch die Zinsen für das bestehende Kreditmodell sind, lohnt die Umschuldung vielleicht erst in einigen Jahren. Grundsätzlich jedoch ist in der jetzigen Phase für viele Kreditnehmer der richtige Moment, um sich mit neuen, günstigeren Krediten über eine Umschuldung zu versorgen und sich endlich von überteuerten Beständen zu trennen.
 
Bei einer regulären Umschuldung am Ende einer Kreditfrist und nach Ablauf der Zinsbindung entstehen bei Immobilienkredit-Umschuldungen übrigens nicht zwingend mit Extrakosten einhergehen. Dies wird allerdings nur zu gerne branchenintern behauptet. Schließlich möchten die Anbieter möglichst viel Geld mit ihren Kunden verdienen. Tatsächlich kann das Ende der Zinsbindung aber dafür sorgen, dass lediglich Umschreibungs- und Abtretungskosten fällig werden. Dementsprechend kommen in diesem Fall vor allem Notarkosten ins Spiel, diese stehen aber angesichts der sich bietenden Sparmöglichkeiten bei der Umschuldung in gesunder Relation zu den kommenden besseren Kreditbedingungen.
 
Umschuldung über das Web
 
Immer wieder wird die Bedeutung des Internet für Kreditsuchende hervorgehoben. Und in der Tat können Verbraucher grundsätzlich auf diesem Wege wesentlich schneller passende Möglichkeiten für die Umschuldung erkennen und sogar beantragen. Gerade die Direktbanken im Web können häufig gute Aussichten für die Umschuldung bringen. Doch je günstiger die Konditionen beworben werden. Desto genauer sollten die potentiellen „Umschulder“ ins Kleingedruckte schauen. Dieses Vorgehen sollte umso mehr gelten, wenn es sich um Umschuldungs-Angebote aus dem Ausland handelt. Aufgrund anderer rechtlicher Grundlagen können hier andere Bedingungen als bei Krediten zur Umschuldung aus Deutschland gelten.
Eine sehr gute alternative zu den Banken ist auch der Umschuldungskredit durch Privatpersonen. Auf folgender Seite haben wir Ihnen einmal die Vorteile zusammengestellt: 
→Umschuldung mit Smava 


 
Umschuldung für jeden Kreditnehmer?
 
Manchmal ist es eine Krux mit den Krediten. Eigentlich sollte die Umschuldung für jeden Verbraucher grundsätzlich möglich sein. Für alle Berufsgruppen finden sich auf dem Markt spezielle Angebote, die als Umschuldung in ein zinsfreundlicheres Leben führen sollen. Problematisch wird es aber beispielsweise dann, wenn ein Kreditnehmer seinen Kredit als Arbeitnehmer abgeschlossen hat, mittlerweile selbständig arbeitet und eine Umschuldung vornehmen möchte. Selbständige haben es bis heute nicht immer leicht bei der Kreditsuche. Ähnlich ist es bei den Bankkunden, die arbeitslos geworden sind und sich deshalb gerne von teueren Krediten trennen möchten.
 
Doch auch in diesem Bereich hat sich eine ganze Menge getan. Auch bei unregelmäßigen Einkommen finden sich inzwischen Produkte auf dem Kreditmarkt, mit denen der Traum von der Umschuldung umsetzbar werden kann. Schwieriger ja, aber nicht unmöglich. Dank des rapide gesunkenen Zinsdurchschnitts bei den Krediten sind viele wechselwillige Kreditkunden überrascht, welche Einsparungen sie sich mit dem recht geringen Arbeitsaufwand verschaffen können.   
 
Wichtige Randnotizen zur Umschuldung
 
So reizvoll die Umschuldung für viele Verbraucher mit bestehenden Krediten auch scheinen mag. Sie ist aus Expertensicht keineswegs in allen Fällen der richtige Schritt. Wer als Bankkunde bei der Auflistung aller Kreditschulden feststellen muss, dass die Belastungen längst aus dem Ruder gelaufen sind, sollte eher den Gang zu einem Schuldnerberater auf sich nehmen. Gerade im Zeitalter der Ratenkredite verlieren Konsumenten zunehmend den Überblick. Die Umschuldung ist hingegen zwar ein Mittel, um Zinsbelastungen langfristig zu senken. Als ein Wundermittel gegen eine drohende Überschuldung sollte sie aber nicht verstanden werden.
 

Anzeigen