Sie sind hier: ratenkredit-anbieter.de > Informationen > Kreditablauf Sonntag, den 20. August 2017

Ablauf Kreditbeantragung

Tipps und Infos


Hat sich bei der Suche nach einem günstigen Kredit ein Favorit herauskristallisiert, der sämtlichen Anforderungen gerecht wird, ist das schon fast die halbe Miete. Der weitere Ablauf vom Kreditantrag bis zur Auszahlung gestaltet sich dann bei nahezu allen Banken und Vermittlern nach dem gleichen Muster. Das Herzstück bildet der eigentliche Antrag, für den ein paar Minuten Zeit investiert werden müssen.

 

Online ausfüllen: der Kreditantrag

 

Zur Verfügung gestellt wird der Kreditantrag bzw. das Formular für die unverbindliche Kreditanfrage in aller Regel online. Interessenten können direkt am PC oder Notebook sämtliche Daten eingeben. Wir raten, vorab die wichtigsten Unterlagen bereitzulegen und erst dann den Antrag auszufüllen. Gefragt wird unter anderem nach dem monatlichen Gehalt. Dafür werden die Lohnabrechnungen der vergangenen Monate benötigt, die später zusammen mit dem schriftlichen Kreditantrag eingereicht werden müssen. Punkt zwei, bei dem man keinesfalls x-beliebige Werte eintragen sollte und darf, sind die laufenden Verpflichtungen, von der Miete über Versicherungen bis hin zu bestehenden Kreditverträgen. Diese Informationen gehen aus den Kontoauszügen hervor, die ebenfalls als Nachweis angefordert werden – im Original. Liegen diese Papiere bereit, ist der Online-Antrag reine Formsache.

 

Persönliche und finanzielle Daten

 

Die Gliederung der Anträge ist zwar von Bank zu Bank unterschiedlich. Letztlich gibt es aber zwei große Bereiche: den persönlichen und den finanziellen. Zu den persönlichen Fakten, die für den Kreditantrag benötigt werden, zählen Name, Anschrift, Geburtsdatum, Beruf und Familienstand. Sofern mehrere Personen den Kredit beantragen – zum Beispiel bei Ehepaaren – müssen beide Antragsteller die Papiere ausfüllen. Das gilt selbstredend auch für den zweiten großen Bereich, die Finanzen. Hier geht es dann um das Einkommen und die Ausgaben. Anhand dieser Daten prüfen Banken und Vermittler, ob sich der Kunde den Wunschkredit überhaupt leisten kann. Dabei werden dann auch die Lebenshaltungskosten berücksichtigt. Von daher ist es wichtig, die eigenen Finanzen im Blick zu haben und abschätzen zu können, ob die monatliche Rate ins Budget passt.

 

Vorabprüfung und unverbindliche Zusage

 

Sind alle Fragen im Antrag beantwortet, werden die Daten noch einmal zusammengefasst. Das dient der eigenen Kontrolle. Denn im Eifer des Gefechts kommen durchaus Zahlendreher vor oder wird ein Buchstabe vergessen. Diese Fehler lassen sich dann noch beheben, ehe die Anfrage online abgeschickt wird. Bei den meisten Banken dauert es dann nur wenige Sekunden bis hin zu einigen Minuten, bis die Systeme die Daten geprüft haben. Sofern der Kreditvergabe nichts entgegensteht, wird das Ergebnis in Form einer unverbindlichen Vorabzusage präsentiert. In dem Zusammenhang erfährt der Antragsteller auch die exakten Konditionen. Arbeitet die Bank nicht mit einem automatisierten System, muss der Antrag ausgedruckt und zusammen mit den erforderlichen Belegen eingeschickt werden. Das PostIdent-Verfahren ist dabei obligatorisch und seitens des Gesetzgebers vorgeschrieben.

 

Den Kredit verbindlich beantragen

 

Unabhängig davon, ob die Zusage online oder ein wenig später per Post kommt: Der Kunde kann dann immer noch entscheiden, ob er den Kreditvertrag unterschreibt oder nicht. Der Vertrag wird entweder zusammen mit allen Informationen – etwa zum Widerrufsrecht – als Anhang per E-Mail verschickt oder er kommt per Post. Er muss dann nur noch unterschrieben und an die Bank geschickt werden. Lief bislang alles online, verlangt die Bank spätestens jetzt die Einkommensnachweise und die Kontoauszüge. Sie werden für die endgültige Kreditprüfung benötigt. Auch in dem Fall ist das PostIdent-Verfahren unumgänglich. Die Prüfung an sich geht relativ zügig vonstatten, zumal nur Daten abgeglichen werden. Gleichwohl muss aufgrund der Postlaufzeit und der internen Organisation bei der Bank mit einigen Tagen gerechnet werden, ehe der Wunschbetrag überwiesen wird.

 

Der letzte Schritt: die Auszahlung

 

Die Auszahlung an sich dauert maximal drei Bankarbeitstage (Werktage). Angenommen, die Prüfung erfolgt an einem Montag und die Überweisung am Dienstag, sollte der Kreditbetrag spätestens am Freitag auf dem Konto auftauchen. Die meisten Zeit bei einem Kreditantrag verstreicht aufgrund der Post- und der Banklaufzeiten. Rechnet man mit zwei Tagen, ehe der Antrag bearbeitet wird, weiteren zwei Tagen, bis die Papiere beim Sachbearbeiter sind und kontrolliert wurden, einem Tag bis zur Überweisung und drei Tagen, ehe das Geld gebucht ist, vergehen – inklusive Wochenende – ein bis höchstens zwei Wochen. Verzögerungen können sich ergeben, wenn der Antrag nicht ordnungsgemäß ausgefüllt wurde oder Belege nachgereicht werden müssen. Deshalb lieber alles zwei Mal kontrollieren, um Nachfragen zu vermeiden.

 

Weitere Informationen zum Kreditantrag: Antragsinformationen und Kreditvergleich auf Kreditvergleich.com

Bild © Gina Sanders - Fotolia.com

Anzeigen